Stromverbrauch im Haushalt – Lampen und Co. sind anspruchsvoll

In einem Haushalt gibt es immer viele Lampen, denn jeder Raum ist mit mindestens einer Lampe ausgestattet. Viele Räume haben aber deutlich mehr Lampen, was gleichzeitig aber auch bedeutet, dass der Stromverbrauch recht hoch sein kann.

Bares Geld und Strom sparen kann man, wie es immer wieder auf den Portalen für Stromverbrauch gepriesen wird, durch Energiesparlampen. Viele Haushalten entscheiden sich nicht für die Energiesparlampen, weil sie der Meinung sind, dass diese ein ungemütliches Licht haben.

Der Stromverbrauch wird dabei sehr selten bedacht. Aber es kann auch auf Warmweiß- oder Extrawarmweißlampen zurückgegriffen werden. Diese Art der Energiesparlampen ist stromsparender und außerdem von den normalen Glühbirnen kaum noch zu unterscheiden. Der Stromverbrauch kann erheblich gesenkt werden, wenn die Glühbirnen und auch Halogenlampen ausgetauscht werden


Brennen am Tag die Lampen mehr als 30 Minuten ist es schon sinnvoll die Energiesparlampen zu nutzen. Es kann auch auf die zum Trend werdenden LED-Lampen, die sparsam sind, zurückgegriffen werden. Zwar eignen diese sich derzeit mehr für Effektbeleuchtungen und den Ersatz für die Halogenstrahler, aber bald werden sie auch in den Haushalten angewendet werden können.

Mit den energiesparenden Lampen ist es nicht nur möglich, den Stromverbrauch zu senken, auch können so kosten eingespart werden. Wie auch oft auf Portalen zu Stromverbrauch, Stromtarif und Stromanbieter zu lesen ist, kann auch Geld gespart werden.

Zwar sind die Energiesparlampen ein wenig teurer, als die herkömmlichen Lampen, aber sie haben eine deutlich längere Lebensdauer, sodass nicht ständig neue Lampen gekauft werden müssen. Auch kann gespart werden, weil die Kosten für den Stromverbrauch gesenkt werden, weil weniger Energie gebraucht wird.



Nicht vergessen, Gräte ausmachen! Stromverbrauch senken!

Es gibt in den Haushalten immer wieder zahlreiche Geräte, an welchen den ganzen Tag lang ein kleines Lichtlein brennt. Sei es am Fernseher, am DVD-Player, der Spielekonsole oder den Rechner. Auch die Netzteile beispielsweise von Deckenflutern sind warm und brummen.

Außerdem haben auch die Kaffeemaschinen oder andere Geräte keinen Schalter, um die Geräte richtig auszumachen. All dies verursacht einen sehr hohen Stromverbrauch, der
sich aber schnell verringern lässt.

Die Portale für Strom raten immer wieder dazu, darauf zu achten, dass die Geräte richtig ausgeschaltet sind, allerdings glauben viele noch nicht daran, dass der Stromverbrauch wirkungsvoll gesenkt werden kann.

Aber es ist wahr, werden die Geräte an eine Steckdosenleiste mit Schalter oder einer Steckdose angeschlossen, die funkgesteuert ist, können alle Geräte, die Strom verbrauch, obwohl sie gar
nicht in Gebrauch sind, vollständig ausgeschaltet werden. Wichtig ist es auch, dass bei einem Neukauf beachtet wird, dass die Geräte komplett von Stromnetz zu trennen sind. Bedenken sollte man auch, dass sehr günstige Geräte auch im Standby off einen sehr hohen Stromverbrauch haben. Berechnet man dies auf die Lebensdauer der Geräte, sind sie im Grunde teurer, als Geräte, die etwas mehr kosten, dafür aber weniger Strom verbrauchen.

Der Stromverbrauch kann sehr teuer werden, daher ist es immer wichtig die Geräte auszuschalten und vom Netz zu trennen, wenn sie nicht gebraucht werden. Wer sich genauer informieren möchte, sollte eines der Portale besuchen, auf welchen ausführlich über Stromverbrauch berichtet wird. So lässt sich viel Geld sparen, welches für andere Dinge benötigt wird.

Wäschetrockner und ihr Stromverbrauch

Es gibt verschiedene Wäschetrockner, welche auch einen Unterschiedlichen Stromverbrauch haben. Es ist wichtig, dass man beim Kauf eines Trockners auf verschiedene Dinge achtet und auch die Gegebenheiten in seinem Haushalt bedenkt, um einen Wäschetrockner anzuschaffen, der den Stromverbrauch nicht zu einer Kostenfalle werden lässt.

Sicherlich sind die Stromkosten oft zu hoch, weil die Tarife der Stromanbieter sehr hoch. Aber auch hierzu kann Abhilfe geschaffen, denn es gibt verschiedene Portale, welche einen Stromanbieter Vergleich anbieten, sodass auch ein wechsel vollzogen werden kann, wenn die Tarife zu hoch sind.

Aber zurück zu den Wäschetrocknern. Die Kondensationstrockner haben meist eine Energieeffizienzklasse von B oder C. Bei einer Nutzungsdauer von 12 Jahren und 0,15 € pro Kilowattstunde würde dies einen Verbrauch von 1.764 Euro ausmachen. Einen deutlich höheren Stromverbrauch haben die Kondensationstrockner der Klasse D, E, oder F.


Geräte sind zwar im Handel günstiger zu erwerben, aber der Stromverbrauch und die Stromkosten, die entstehen, nehmen das eingesparte Geld schnell wieder in Anspruch.

Auch Abluftwäschetrockner haben einen teuren Stromverbrauch, wenn sie die Energieeffizienzklassen C oder D aufweisen. Es rechnet sich einfach nicht, günstige Geräte zu kaufen, weil der Energieverbrauch viel zu hoch ist. Gleiches ist auch bei einem Waschtrockner der Fall, wobei der Verbrauch hier wesentlich höher ist, als bei einem Abluft- oder Kondensationstrockner.

Mit der Energieeffizienzklasse B oder C, einer Nutzungsdauer von 12 Jahren und einem Tarif von 0,15 € pro Kilowattstunde würden sich die Kosten auf 2.282 Euro belaufen. Noch teurer werden die Geräte der Klasse C, D oder F, denn dann ist der Verbrauch und die Kosten noch höher. Sparen, an den Kosten und dem Stromverbrauch lässt sich nur, wenn die Geräte umsichtig genutzt werden und auf Energieklassen zurückgegriffen wird, die einen möglichst geringen Verbrauch aufweisen, zum Beispiel die Klasse B. Sicherlich sind die Anschaffungskosten im ersten Moment höher, aber es rechnet sich, wenn die Stromabrechnung kommt.



Ratschläge zum Stromverbrauch online einholen – und umsetzen!

Wer glaubt, dass die vielen Ratschläge auf den Portalen zum Strom sparen nur heiße Luft sind, der irrt sich gewaltig, denn der Stromverbrauch kann effektiv gesenkt werden, wenn es ausprobiert wird. Sicherlich muss man selbst etwas unternehmen, wenn man weniger Energie verbrauchen möchte, damit die Kosten auch gesenkt werden können, aber es muss nicht immer an einem selbst liegen, dass der Stromverbrauch hoch und teuer ist.

Ein Wechsel des Stromanbieters kann natürlich die Stromkosten senken, dafür es auf den Portalen möglich, einen Vergleich zu machen. Anhand diesem lässt sich schnell ein günstiger Stromanbieter finden und zu diesem Wechseln. Aber es gibt weitaus mehr, was unternommen werden kann.

Plant man beispielsweise ein Haus zu bauen, kann dieses schon gebaut werden, dass es stromsparend ist. Eine Möglichkeit sind unter anderem die erneuerbaren Energien. Der Stromverbrauch kann gesenkt werden und die Kosten steigen nicht in die Höhe. Auf den Portalen kann man sich umfassend informieren und sollte dies auch machen, wenn man wirklich gewillt ist, etwas an seinem Stromverbrauch zu ändern.

Nur wer handelt und Ratschläge befolgt, kann sich auch am Ende über das eingesparte Geld freuen, denn weniger Verbrauch bedeutet auch weniger Kosten.