Stromanbieter suchen und den passenden Versorger wählen

Wem die Kosten für den Stromverbrauch zu hoch sind, der denkt über einen Wechsel des Stromanbieters nach. Allerdings sollte man die richtige Auswahl treffen und dabei einige Kriterien beachten. So sollte beispielweise eine Preisgarantie vorhanden sein, wenigstens für die Mindestlaufzeit eines Vertrages oder ein Jahr.

Ein Augenmerk sollte unbedingt auch auf die Möglichkeiten der Kündigung und Gesamtlaufzeit gelegt werden, denn manchmal gibt es Mindestvertragslaufzeiten, in welchen ein Wechsel nicht
möglich ist.

Häufig werden bei den Tarifrechnern, die auf Portalen für Stromverbrauch zu finden sind, jene Stromversorger zuerst angezeigt, die eine Vorauszahlung des jährlichen Tarifes verlangen. Häufig hat man durch eine Vorauszahlung einen Vorteil, weil die Tarife günstiger sind, was sich aber im Einzelnen nochmals errechnet werden sollte.


Wichtig ist es hier aber, dass der Tarif bei der Vorauszahlung nicht durch den Anbieter einfach zu erhöhen ist, denn dann kann es schnell passieren, dass zwar die Jahresvorauszahlung geleistet worden ist, aber eine Nachberechnung erfolgt, weil die Tarife gestiegen sind. Es sollte sich auch immer wieder über die Tarife informiert und ein Tarifvergleich gemacht werden.

Wenn der Verbrauchspreis drastisch steigt – Stromanbieter suchen!

Sollte festgestellt werden, dass der aktuelle Anbieter plötzlich teurer ist als andere, kann mit diesem entweder über den Tarif verhandelt werden, sodass dieser den angebotenen Tarif anpasst, oder es wird eben wieder gewechselt, sofern eine Kündigung möglich ist.

Sicherlich ist die Suche mit Zeit verbunden, aber wer auf Grund von seinem Stromverbrauch zu hohen Kosten hat, sollte sich diese Zeit nehmen. Das Internet hat viele
Möglichkeiten, den Tarifvergleich zu machen, sich aber auch gleichzeitig über die Reduzierung vom Stromverbrauch zu informieren.



Das ist beim Wechsel zu beachten

Wer wegen der hohen Kosten für den jährlichen Stromverbrauch den Entschluss gefasst hat, seinen Stromversorger zu wechseln, sollte zunächst den Tarifvergleich im Internet machen. Es kann sich so über die Stromversorger in der Region informiert werden. Beim Tarifvergleich ist es wichtig, dass die Angaben zum Stromverbrauch pro Jahr korrekt gemacht werden, denn gibt man einen zu niedrigen Verbrauch an, muss mit einer Nachzahlung gerechnet werden.

Außerdem kann ein richtiger Vergleich mit der letzten Stromabrechnung auch nur dann ausgeführt werden, wenn die Angaben zum Stromverbrauch identisch sind. Ist ein Anbieter gefunden, bei welchem alle Kriterien passen und der Tarif günstig ist, kann von den Tarifvergleichsseiten in der Regel direkt zum Antragsformular des Stromanbieters gewechselt werden.

Es sind dann die notwendigen Formalitäten auszufüllen und alles weitere übernimmt dann der neue Stromanbieter. Auch die Kündigung beim bisherigen Anbieter übernimmt in der Regel der neue Stromversorger.

Der Wechsel des Stromanbieters ist nicht für jene sinnvoll, die einen hohen Stromverbrauch haben, sondern für alle Haushalte, denn es lassen sich teilweise sehr hohe Summen einsparen, wenn man einen günstigen Tarif für Strom in Anspruch nimmt. Dadurch, dass es mittlerweile unzählige Stromversorger gibt, hat man für seine Region auch meist eine große Auswahl, es müssen nicht immer die Stadtwerke sein, denn diese haben, wie schon oft festgestellt worden ist, mit einen der teuersten Tarife.

Ob hoher oder niedriger Stromverbrauch, der Wechsel kann bis zu mehrere hundert Euro im Jahr an Ersparnis bringen, die nicht verschenkt werden sollten.

Auf der Suche nach Stromanbietern sollte Übersicht gewahrt werden!

Die Bewegung auf dem Strommarkt ist immer mehr in Bewegung. Der Grund dafür liegt darin, dass die Verbraucher sich immer häufiger zu einem Wechsel des Stromanbieters entscheiden, weil der Stromverbrauch nicht mehr gesenkt werden kann, die Kosten aber zu hoch sind.

Von daher möchte man natürlich von den günstigen Strompreisen gebrauch machen. Natürlich macht es dies den neuen Versorgern leicht, Kunden zu gewinnen, die einen hohen Stromverbrauch haben und niedrige Preise suchen. Aber nicht nur die Zahl der Stromanbieter steigt, auch gibt es immer mehr Tarife und Angebote. Mittlerweile gibt es allein in Deutschland rund 800 Stromanbieter.

Dazu gehören überregionale Verbundunternehmen, regionale Versorger, dutzende Stromerzeiger, große Stadtwerke, hunderte Händler, kommunale Stadt- und Gemeindewerke sowie Ökostromanbieter.
Den Durchblick zu halten wird da sehr schwer.


Gleiches gilt auch bei den Tarifen, denn es gibt nicht nur den allgemeinen Standardtarif, sondern auch Sondertarife mit Optionen wie beispielsweise die Festpreisgarantie, Vorauszahlungen, Paket-Angebote oder die Zusammenstellung von einem individuellen Strommix.

Abhängig von den Stromtarifen ist immer der Stromverbrauch eines Haushaltes, daher stellt sich auch immer wieder die Frage, welcher Stromanbieter denn nun der günstige ist, zumal auch nicht in jeder Region jeder Anbieter Strom liefert. Wichtig ist der Preis, weil sich die Gesamtkosten natürlich vom Stromverbrauch berechnen.

Für Verbraucher ist es schwer, zu erkennen, in welchen Regionen welcher Stromanbieter seinen Strom liefert. Helfen kann da eigentlich nur ein Stromrechner, welcher auf verschiedenen Portalen zu finden ist.



Stromanbieter für die Region finden

Der Stromrechner ist für die Verbraucher die einfachste Möglichkeit, einen Stromanbieter zu finden, der zum einen günstig ist, sodass trotz hohem Stromverbrauch die Kosten niedrig sind, und auch in der Region, in der man wohnt, den Strom liefert. Benötigt wird dazu eigentlich nur den Stromverbrauch pro Jahr angegeben in Kilowattstunden und die Postleitzahl. Sind diese eingaben gemacht, kann die Berechnung schon gestartet werden.

Wer noch bestimmte Optionen wünscht, wie eine Vorauszahlung, Preisgarantie oder Strommix, kann diese ebenfalls auswählen. Schon werden die günstigsten Tarife verschiedenster
Stromanbieter gezeigt. Da oft der Vergleich mit einem direkten Wechsel vorgenommen werden möchte, haben die Portale eine Verlinkung gesetzt, sodass gleich zur Anbieterseite gewechselt werden kann.

Es kann auch mit den Stromversorgern selbst in Kontakt getreten werden, um zu erfahren, welche Möglichkeiten es bei dem angegebenen Stromverbrauch gibt, damit die Kosten nicht in die Höhe steigen. Manchmal bieten diese auch spezielle Tarife an oder können Tarife anbieten, die günstiger sind als der Standardtarif. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Stromanbieter eine Preisgarantie gibt, damit nämlich aus einem anfänglichen günstigen Tarif nach drei Monaten nicht ein hoher Tarif wird.

Auch sollte auf Mindestvertragslaufzeiten und etwaige Vertragsinhalte geachtet werden, welche einen Wechsel ausschließen, denn dies ist nicht rechtend, weil der Verbraucher immer das Recht zum Wechsel des Stromanbieters hat. Günstig ist zum Beispiel ein Tarif, bei welchem ein gewisser Anteil vom Stromverbrauch gratis ist, als 350 frei kWh. Sicherlich klingt dies nicht viel, aber rechnet man sich einmal aus, wie viel zusätzlich bezahlt werden würde, kann eine kleine Summe schon viel ausmachen. Den Stromverbrauch senken und Kosten sparen kann man mit Portalen für Verbraucher, die sich mit dem Thema Strom beschäftigen. Zu finden sind diese zahlreich im Internet.