Stromanbieter wechseln mit Hilfe des Online-Tarifvergleichs

Grundsätzlich kann jeder Haushalt, der einen neuen Stromlieferanten braucht, auch seinen Stromanbieter wechseln. Ein Online-Tarifvergleich hilft einen Überblick über Einsparmöglichkeiten zu erhalten.

Erfolgt die Stromversorgung über Wärmepumpen, Nachtspeicherheizungen oder ähnliche Verbrauchseinrichtungen, beschränkt sich die Auswahl an möglichen Angeboten derzeit noch auf recht wenige Lieferanten. Grundsätzlich ist ein Stromanbieterwechsel einfach und kostenlos. Über Online-Tarifrechner können sich Verbraucher über Angebote an ihrem jeweiligen Wohnort informieren sowie Auftragsformulare anfordern, ausfüllen und absenden. In der Regel haben Verbraucher darüber hinaus die Möglichkeit, die Auftragsformulare direkt online auszufüllen und an den Anbieter abzusenden. Wer den Stromanbieter wechseln möchte, hat meist auch die Möglichkeit, das Auftragsformular zu Hause auszudrucken und dem neuen Anbieter gleich per Post zu schicken.

Vor dem Wechsel: Postleitzahl und letzten Jahresverbrauch bereit halten

Vor dem Stromanbieterwechsel sollte der genaue Vergleich der Stromtarife stehen. Wer Preise online mit einem Tarifrechner vergleichen will, braucht dafür zunächst seine Postleitzahl und den Jahresverbrauch. Der letzte Jahresverbrauch steht wie die Zählernummer auf der Endabrechnung. Nach der Eingabe der Daten für den Online-Preisvergleich ermittelt der Tarifrechner in Form einer Ergebnisanzeige die passenden Stromangebote. Der günstigste Anbieter steht in der Regel oben in der Ergebnisliste. Hat man sich für einen Tarif entschieden, kann man schnell und unkompliziert den Stromanbieter wechseln. Dabei muss man lediglich den Anweisungen in der Online-Maske folgen.

Stromanbieter wechseln: Abschluss eines neuen Vertrags

Nach der Auswahl eines neuen Stromangebots werden die angeforderten Unterlagen ausgefüllt. Für den Wechsel zu einem neuen Stromanbieter müssen im Vertragsformular in der Regel neben den persönlichen Daten die Zählernummer des Stromzählers, der Name des alten Stromversorgers und gegebenenfalls die Kundennummer angeben werden. Die benötigten Informationen finden Verbraucher auf ihrer letzten Stromrechnung.

Der neue Stromanbieter erledigt anschließend alle Formalitäten, d. h. der neue Energieversorger kündigt den bisher bestehenden Liefervertrag unter Wahrung der Kündigungsfristen und organisiert mit dem alten Anbieter den Datenaustausch. Die Zählerablesung übernimmt entweder der neue Lieferant oder der Verbraucher wird gebeten, den Zählerstand selbst abzulesen. Aufgrund der Millionen von Haushalten in Deutschland ist Stromanbieter wechseln hierzulande ein standardisierter Prozess, der keinerlei Risiko birgt. So kann zu keinem Zeitpunkt die Stromversorgung unterbrochen werden, dies ist in Deutschland gesetzlich garantiert.

Neue Kündigungsfrist erleichtert Kunden den Wechsel

In den allermeisten Fällen übernimmt der neue Stromanbieter die Kündigung des Vertrags bei dem alten Versorger.

Anfang des Jahres hat das Kabinett eine Änderung der Verordnung im Bereich des Energiewirtschaftsrechts beschlossen. Die neue Regelung hilft Verbrauchern beim Wechsel aus der Grundversorgung zu einem neuen Stromanbieter. Privathaushalte können demnach künftig Ihren Grundversorgungsvertrag beim örtlichen Grundversorger mit einer Frist von nur zwei Wochen kündigen. Bislang war dies lediglich mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende möglich. Die Vertragskündigung muss schriftlich erfolgen, also in Briefform, per Fax oder E-Mail. Für Haushaltskunden außerhalb der Grundversorgung gilt: Für die Kündigung sind die Bestimmungen des Stromanbieters zu beachten, die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt sind. Kündigungsfristen von bis zu drei Monaten sind bei vielen Anbietern nicht selten und müssen bei einem Wechsel berücksichtigt werden.

Vertragslaufzeit beim Neuabschluss beachten

Grundsätzlich ist es ratsam, zu einem Stromanbieter zu wechseln, dessen Vertragslaufzeit maximal 12 Monate beträgt. Auf diese Weise erhalten sich Verbraucher die Möglichkeit, bei Bedarf zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln.

Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhungen

Erhöht ein Stromanbieter seine Preise, besteht in der Regel ein Sonderkündigungsrecht. Je größer die Zeitspanne zwischen der Benachrichtigung über die Strompreiserhöhung und dem Inkrafttreten der Erhöhung, desto früher ist ein kosteneinsparender Wechsel möglich. Die Kündigungsfrist beträgt in diesem Fall üblicherweise vier Wochen. Grundsätzlich kann somit jeder Verbraucher zu einem günstigeren Stromanbieter wechseln, sobald der alte Versorger eine Preiserhöhung vornimmt.

Stromanbieter wechseln und Ökostrom beziehen

Der Strom aus der Steckdose ist zwar immer gleich. Dennoch unterscheidet sich der Strom von Anbieter zu Anbieter. Wer einen Beitrag für die Umwelt leisten will, entscheidet sich deshalb für ein umweltfreundliches Stromangebot. Inzwischen bietet der Strommarkt eine große Vielfalt an günstigen Ökostromanbietern. Die Preise für Ökostrom sind mit denen der herkömmlichen Stromanbieter vergleichbar und müssen nicht teurer sein. Neben bundesweit verfügbaren Ökostromtarifen finden Verbraucher im Online-Tarifvergleich zahlreiche regionale Anbieter. Vor dem Wechsel sollte allerdings unter der Angabe der eigenen Postleitzahl und des Jahresverbrauchs ein Preisvergleich erfolgen, um einen passenden Tarif zu finden, bevor man den Stromanbieter wechselt. Viele Anbieter garantieren zudem eine umweltschonende Stromerzeugung. Kunden können sich bei ihrem Wunschanbieter nach den eingesetzten Energieträgern erkundigen.

Strom ist einfach etwas auf das wir in der modernen Zeit der Technik nicht verzichten können und auch nicht mehr wollen. Jedoch macht einem die derzeitige Finanzlage nicht wirklich Freude, diverse Energiegeräte zu nutzen, im Hinblick auf die folgende Stromrechnung.

Die Kosten steigen jährlich in die Höhe, aber das Geld auf dem Konto bleibt gleich und ist definitiv immer zu wenig. Über einen Mangel an Gebühren und zu zahlenden Rechnungen kann sich niemand beschweren. Jedoch hat der Verbraucher die Möglichkeit an der steigenden Stromrechnung aktiv etwas zu verbessern.

Tag für Tag erreichen einen Schlagzeilen, der Energielieferanten, dass die Preise angezogen werden und immer wieder regen sich die Menschen darüber auf, aber ändern nichts an der Situation. Das Gefühl von den Konzernen ausgenommen zu werden kann aber der Verbraucher ganz einfach ändern.


Eine ganz einfache Lösung ist, indem man den Stromriesen einfach den Kampf ansagt und sich gegen die überhöhten Preise zur Wehr setzt durch einen Wechsel des Unternehmens. Somit werden schon mal ein Teil der Kosten gesenkt und der Preiskampf unter den Firmen an sich, bleibt bestehen, weil niemand auf zahlende Verbraucher verzichten möchte. Durch die Liberalisierung steht es ja jedem Kunden frei sich seinen Energielieferer auszusuchen. Im Internet sind einige Seiten zu finden unter denen man sich über die verschiedensten Firmen informieren kann.

Dort kann man vergleichen und sich einen Überblick über die kompletten Leistungen diverser Anbieter verschaffen. Denn über einen Mangel an Anbietern kann sich niemand beschweren. Es gibt mittlerweile bis zu 900 verschiedene Firmen welche Strom an die Verbraucher liefern. Somit gibt es auch immer wieder Unternehmen, die ihren Strom zu günstigen Tarifen anbieten um möglichst viele Kunden zu bekommen. Es besteht also die Chance, auf solchen Seiten einen Anbieter mit einem Tarif zu finden bei dem man extrem sparen kann. Allerdings fehlt den meisten Verbrauchern hierzu leider noch der Mut.

Viele denken, es entstehen durch einen Wechsel Nachteile. Sei es das die Stromlieferung für die Zeit des Wechselns unterbrochen wird, oder der neue Lieferant nicht rund um die Uhr Energie zur Verfügung stellen kann. Für solche Fälle bieten aber manchmal auch die eigenen Stromunternehmen einen billigeren Tarif an, welcher einem schon einen Teil Ersparnis bringt. Etliche Verbraucher wissen gar nicht dass ein Wechsel heutzutage schon ganz einfach ist für den Kunden. Seit der Zeit, der Freigabe des deutschen Strommarktes 1998 ist schon richtig Bewegung in diesen gekommen.

Wechseln Sie jetzt – Senken Sie ihre Stromkosten

Studien haben ergeben, dass bisher schon 62 Prozent der deutschen Haushalte eine Änderung durchgeführt haben, allerdings nur beim eigenen Anbieter. Den Mut einen kompletten Wechsel durchzuführen hatten bisher dagegen nur circa 10 Prozent.
Das heißt ein Großteil der Bevölkerung hat noch gar nicht festgestellt, welch ein Einsparpotenzial sich durch einen Tausch des Anbieters ergeben könnte.

Durch einen solchen Schritt würden die monatlichen Kosten gesenkt und man hätte wieder mehr Geld im Monat zu freien Verfügung. Immer weitere Entscheidungen der Verbraucher, ihren Strom von jetzt an durch ein anderes Unternehmen zu
beziehen, würde die Monopolstellung der großen Anbieter wie RWE und Eon zum Einsturz bringen. Somit wären auch diese Unternehmen gezwungen ihre Preise zu senken.



So einfach wechseln Sie den Stromversorger

Einen Stromversorger wechseln ist schnell und einfach in drei Schritten erledigt.

Als erstes muss man den Stromverbrauch feststellen. Mit den verbrauchten Kilowattstunden kann man dann günstigere Anbieter in der Region ausfindig machen. Hierzu benötigt man die letzte Stromrechnung. Auf dieser wird der Verbrauch detailliert aufgeführt. Hat ein Verbraucher seine Jahresabrechnung gerade nicht zur Hand nimmt man so genannte Richtwerte. Diese können aber je nach Anzahl der Elektrogeräte und der täglichen Gewohnheiten unterschiedlich sein. Schon ist der erste und wichtigste Schritt erledigt.

Das zweite, was jetzt zu erledigen ist, einen für sich passenden Tarif zu finden. Hier gibt es im Internet sehr gute Tarifrechner, mit denen man leicht einen alternativen Stromlieferanten , in der Region in der man lebt, ausfindig machen kann.

Wichtig zu bedenken sollte sein, nicht jeder Stromanbieter kann überallhin liefern. Auch hier gibt es Grenzen. Mit Hilfe der Postleitzahl und des jährlichen Verbrauchs, ist es aber keine Schwierigkeit den passenden zu recherchieren. Kurze Zeit später erhält der Verbraucher auf dem Bildschirm eine Liste der günstigsten Betriebe angezeigt, mit dem Verlauf von günstig zu teuer.

In diesem zweiten Schritt können auch bestimmte Wünsche berücksichtigt werden, wie zum Beispiel die Art des Tarifs oder aber Zahlungsweisen. Durch anklicken der gewünschten Optionen werden auch nur diese Dinge herausgesucht.

Dieses Ausschlussverfahren ermöglicht es einen für seinen Haushalt passenden Tarif zu bekommen. Ein Wechsel des Energieunternehmens kostet auch keine Gebühren, dafür gibt es von vielen Unternehmen sogar Wechselprämien die sehr verlockend sein können.

Sollte der richtige Betrieb gefunden sein, muss nur noch Schritt drei erledigt werden, nämlich das Anfordern des Vertrags. Online kann so etwas am schnellsten erledigt werden indem hier einfach der Vertrag herunter geladen wird.

Einfach die bekommene Datei ausdrucken und nur noch unterschreiben und dann per Post zurückschicken. So kann jeder Verbraucher ganz schnell seinen Stromlieferanten wechseln.